Updates

Das Update-Protokoll

Hier finden Sie das Protokoll über Updates unserer Programme in der Vergangenheit.

06.05.2021

Baustatik / 1.243

Wir haben das gestern freigeschaltete Sektorenmodell im Durchstanznachweis nochmal abgeschaltet. Die Freischaltung beruhte auf einem Missverständnis und diese Option muss erst noch überarbeitet werden.

05.05.2021

Baustatik / 1.242

Allgemeine Änderungen

  • In der Ausgabesteuerung kann man bei den Eingabedaten nun einstellen, ob die Materialkennwerte detailliert, oder nur die wichtigsten davon ausgedruckt werden sollen.
Änderungen für Faltwerk, Platte, Scheibe und alle Rahmen
  • Beim Anspringen von Navigationspunkten werden nun auch die Verschiebungen von Beschriftungen wiederhergestellt.
  • Der Import von DWG/DXF war nicht möglich wenn die Zeichnung mehr als einen Kilometer vom Koordinatenursprung entfernt war.
  • Der Import von IFC kann nun, sofern vorhanden, ein Strukturmodell mit Achsen, Einwirkungen und Lastfällen importieren.
Änderungen für Faltwerk und Platte
  • Beim Durchstanznachweis werden bei den alten Stahlbeton-Normen die Querkräfte nun anders protokolliert: Nicht mehr pro Umfang des kritischen Rundschnitts, sondern pro Produkt aus Umfang des kritischen Rundschnitts und durchschnittlicher Nutzhöhe, wie das schon bei den aktuellen Normen der Fall ist.
  • Bei neuen Durchstanznachweisen wird die Lasterhöhung Beta nun standardmäßig nach dem Sektorenmodell ermittelt. Bestehende Durchstanznachweise können auf dieses Verfahren umgestellt werden, wenn die Ved-Ermittlung im Rundschnitt gewählt wurde.
Änderungen für den elastisch gebetteten Balken
  • Bei einer Fehlermeldung betreffs Abminderung wurde bei EC2-2010 statt 6.2.2(6) fälschlich auf die Ziffer 10.3.2(1) Bezug genommen, was nur für DIN 1045-01 und SIA 262 richtig gewesen wäre.

19.04.2021

Baustatik / 1.241

Allgemeine Änderungen

  • Die Darstellungseigenschaften sind ab sofort dokumentspezifisch und gelten nicht mehr einfach für alle Dokumente desselben Typs. Über die Einstellungen kann jedoch auf dokumentübergreifende Darstellungseigenschaften umgestellt werden. Die aktuellen, dokumentspezifischen bzw. dokumentübergreifende Darstellungseigenschaften können auf dem Dialog der Darstellungseigenschaften 'als Standard' definiert werden. Diese Standard-Einstellungen lassen sich später bei Bedarf in einem Zug übernehmen.
  • Die Schaltfläche zum Einschalten von Beschriftungen schaltet im aktuellen Dokument diejenigen Beschriftungen ein, die bei den Standardeinstellungen eingeschaltet sind.
  • Die Schaltfläche zum Zurücksetzen der Sichtbarkeitseinstellungen bietet neben 'Werkseinstellungen' zukünftig auch die 'Standardeinstellungen' an.
Änderungen für Faltwerk und Platte
  • Es gibt nun ein weiteres Kommando zum Erzeugen von Faltwerks-Anschlüssen, das Anschlüsse an allen möglichen Kanten der ausgewählten Faltwerkselemente erzeugt.
  • Die Querkraft für den Durchstanznachweis wird nun standardmäßig über das Integral im kritischen Rundschnitt der Platte ermittelt. Bisher wurde die Querkraft aus der Differenz zwischen den Auflagerkräften bzw. Schnittgrößen des unterstützenden Bauteils und den Einwirkungen bzw. Bauteilen direkt darüber berechnet, was bei ungünstigem FE-Netz ungenauer sein kann.
Änderungen für Faltwerk, Platte und Scheibe
  • Das Kommando 'Objekte sortieren' konnte Faltwerkselement-Einwirkungen bisher nur nach Namen sortieren. Ab sofort kann man auch nach Koordinate sortieren.
  • Sockel und Vertiefungen sind bei Faltwerkselementen aus Brettschichtholz unzulässig. Das wurde bisher nicht geprüft.
  • Beim Export nach DXF/DWG konnte es zu einem Programmfehler kommen, wenn die Geometrie des Systems nicht konsistent war. Der Export ist nun auch bei Fehlern möglich.
  • Die Kommandos zum Erzeugen von Flächen-, Strecken-, und Einzeleinwirkungen überspringen den Dialog zur Auswahl eines Faltwerkselements, wenn bereits eines ausgewählt ist.
  • Dasselbe gilt für das Kommando zum Erzeugen von Flächenlagern.
Änderungen für den Durchlaufträger
  • Bei Trägern aus Holz werden nun zusätzlich zu den maximalen Auflagerkräften auch die Auflagerkräfte ausgedruckt, die zu den größten Pressungen führen.
Änderungen für Faltwerk und Platte
  • Wenn beim Durchstanznachweis für Stützen ein Eingabefehler vorhanden war, wurde leider manchmal keine entsprechende Fehlermeldung angezeigt.
Änderungen für die Stütze
  • Nach Theorie I. Ordnung wurden die Biegedrillknicknachweise bisher nur bei horizontaler Beanspruchung geführt. Der Nachweis des Drillknickens darf jedoch nur entfallen, wenn nach DIN EN 1993-1-1/NA, 6.3.1.4, Gl.(III.6-15) berücksichtigt wird. (Kommentar EC 3, Seite III-140)
Änderungen für das Fundament
  • Bei den Bodenschichten wurde ein neuer Konsistenztest für den Reibungswinkel Phi, die Wichte und die Wichte unter Auftrieb eingeführt. Phi muss > 20° sein, Wichte > 11 kN/m³, Wichte unter Auftrieb > 1 kN/m³.


Ältere Updates anzeigen